Neuer Weltrekord durch Florian Peter

Nach der 2. Rangliste stand es fest. Stefan Max Holl, Christoph Lutz und Florian Peter vertreten die Junioren auf der EM in Bologna für Deutschland. Wir freuen uns besonders darüber, dass mit Stefan Max Holl und Florian Peter zwei Klein-Welzheimer das Feld aufmischen wollen. Eine gute Zusammenstellung wie sich noch herausstellen sollte.

Gleich am ersten Wettkampftag durften die Drei Ihr Können in ihrer Hauptdisziplin Schnellfeuer unter Beweis stellen. Bereits nach dem ersten Durchgang dominierte Florian Peter mit 296 Ringen das Feld. Zum Ende des Vorkampfes war die Freude groß. Florian Peter und Stefan Max Holl  ziehen mit 589 und 574 Ringen in das Finale. Christoph Lutz trägt mit 563 Ringen zum Mannschaftsergebnis (1726 Ringe) bei und das reicht mit 12 Ringen Vorsprung vor Russland für Mannschaftsgold. Auch wenn Florian Peter und Stefan Max Holl im Finale dann unglücklich auf Rang 4 und 5 ausscheiden gab es dennoch eine Sensation. Florian Peter stellt mit 589 Ringen den Weltrekord und Europarekord in seiner Altersklasse ein und übertrifft mit 4 Ringen den von Christian Reitz in 2007 aufgestellten Deutschen Rekord in Schnellfeuer Junioren. Zusätzlich schnappen die Drei der Ukraine den Europarekord weg. Das war schon mal ein sehr erfolgreicher erster Wettkampftag.

Bei Sportpistole sah es nach dem Präzisionsteil nicht besonders gut aus. Die Mannschaft lag auf Platz 6 und somit sollten die Drei im Duell mächtig zulegen, damit Detlef überhaupt noch mit einer Mannschaftsmedaille rechnen konnte. Er wurde nicht enttäuscht mit 296, 291, 288 im Duell schafften Florian Peter, Stefan Max Holl und Christoph Lutz noch knapp Mannschaftssilber und Florian Peter sicherte sich mit 580 Ringen Silber.

In Standardpistole holte Florian Peter mit 567 Ringen Bronze. Stefan Max Holl (551) und Christoph Lutz (547) haben hier noch Potenzial. Am Ende fehlten der Mannschaft 8 Ringe auf Platz 3.

Im neuen Teamwettbewerb „Standardpistole Mixed“ durften sich Florian Peter mit Vanessa Seeger aus Niedersachsen und Christoph Lutz mit Theresa Oblinger aus Bayern versuchen. Christoph Lutz und Theresa Oblinger sind leider bereits nach der Vorrunde ausgeschieden. Florian Peter und Vanessa Seeger zeigten bis zum Ende Nervenstärke und dominierten den Wettkampf von Beginn an. Dies wurde am Ende mit der Goldmedaille vor dem Gastgeber Land Italien belohnt.

Text: Christoph Peter und Leonie Mollet